… und Tschüss!

Da lag wohl kein Ersatz-Spot bereit. Bei Mercedes wird man wohl zügig nachproduzieren, denn „The Best Train Harder“ ist bis auf Weiteres mit den Protagonisten irgendwie deplatziert.

Da werden sich wohl einige Sponsoren zügig mit Ersatzspots auseinander setzen müssen. Denn die teuer beim DFB erkauften Helden könnten sich nun zur Hypothek entwickeln. Wer will schon was kaufen, das von Verlierern beworben wird.

Ich selbst optimiere Fußball-Spiele immer, weil mir zu wenig auf zu großem Platz in zu viel Zeit passiert. Mir reicht das Ergebnis, das maximal mögliche Kondensat. Daher war ich draußen im Garten währenddessen. Ich bin sicher, dass es noch nie so still tagsüber draußen war, als der Truppe mit dem Slogan „The best never rest“ von offenbar noch besseren der Rest gegeben wurde.

Dass die Mannschaft eine derartige Klatsche bekam und ausgerechnet die Koreaner sie heimschicken macht deutlich, dass Wunsch und Wirklichkeit in unterschiedlichen Zeitzonen waren. Die Mannschaft war mal Weltmeister, doch das mit dem Konservieren des Status ist gründlich in die Hose gegangen.

Sie können es sicher noch, doch „gut“ ist halt zu wenig, wenn die anderern besser sind (und/oder einfach ein bisschen mehr Glück haben). Andererseits haben sie Historisches geschafft. Die Mannschaft ist noch nie in der Vorrunde raus geflogen. Bis jetzt. Weltmeister waren wir schon mehrfach. Das ist dagegen mal was Neues.

Natürlich wird jetzt schon drüber diskutiert, ob der Jogi weitermachen darf. Muss ja jemand Schuld sein. Dass gerade diejenigen, die da jetzt krakeelen, mit ihrer eigenen Arroganz etwas gehypt und als gesetzt angenommen haben, was objektiv eine selbstgefällige, kollektive Fehleinschätzung war, wird geflissentlich ignoriert. Aber so ist das, so schnell kann's gehen.

Heute nachmittag habe ich – eher aus Blödelei – genau das Ergebnis vorhergesagt, wie es gekommen ist. Weil ich es bei einem Spiel langweilig finde, wenn alle einer Meinung sind und glauben, dass die anderen eh keine Chance hätten. Dann wäre es ja unnötig, überhaupt anzutreten. Blöd wenn man's muss und dann sowas passiert.