Toller Rand!

Befeuert von hegemonialen Ansätzen der bayrischen Landespolitik und fundamentalistischen Christen aus Baden-Württemberg macht Deutschland wiederholt eine richtig gute Figur im Ausland. Die Bayern werden jetzt erst mal ordentlich schlucken, nachdem Ihnen die EU so richtig eins vor den Koffer legt, was die „Rumänen-Hatz“ betrifft, die da seit ein paar Tagen eskaliert. Dass Bayern sich dank bestens ausgebildeter Rumänen ein goldenes Näschen verdient, weil sich dort viele Unternehmen über Standorte in Rumänien billige Arbeitskräfte nach Deutschland holen und diesen für vergleichbare Arbeit teilweise weniger als ein Zehntel bezahlen — wen interessieren schon solche Details! Die sollen doch froh sein, dass sie überhaupt was abkriegen.

Die kolportierte Schädigung der Sozialkassen erfolgt allerdings nicht durch die Gescholtenen, sondern durch die tollen deutschen Firmen, die sich auf diese Weise schlicht Sozialabgaben sparen. Denn statt Gehalt wird noch ein bisschen Verpflegungsgeld bezahlt — ganz offiziell an den Sozialkassen vorbei. Wenn wir so weiter machen, werden wir demnächst vor dem Dilemma stehen, dass es keine Jüngeren mehr gibt, die in die Kassen einzahlen, mit denen die Älteren sich den Lebensabend schön machen wollen.

Wobei es bald keine Jüngeren mehr gibt, weil demnächst alle schwul oder lesbisch werden, sobald darüber in der Schule gesprochen wird. Zumindest ist das der schlicht zusammengefasste Ansatz einer Online-Petition, die bereits weit über 65.000 Unterstützer hat. Weil es unter die Meinungsfreiheit fällt, gegen andere zu hetzen, kann man da leider nichts machen, sagt zumindest die Tübinger Staatsanwaltschaft. Was mich irritiert, denn gegen Juden-Hetze von Rechts kann man was machen. Wo da der Unterschied zur Verunglimpfung von Lesben, Schwulen, Schwarzen, Türken, Rumänen, etc. liegt, gegen die sich Leute mit egozentrischem Selbstverständnis zusammenrotten, erschließt sich mir nicht. Alle Menschen sind gleich. Steht zumindest im Grundgesetz. Dann ist Aufwiegeln gegen sexuell anders Orientierte ebenso inakzeptabel wie Hetzen gegen Religionsgemeinschaften.

Wir spenden gern für Tierheime in Rumänien, damit es den Hunden da besser geht. Aber den Menschen von dort, die als Leistungsträger hierher kommen, gönnen wir nichts — selbst wenn wir dafür Leistung erhalten. Und wer sich nicht passgenau in die eigenen Weltvorstellung von richtig und falsch einfügt, den wollen wir hier nicht, gegen den mobiliseren wir uns dann schon mal. Bequem vom Sessel aus, per Online-Petition.

Bei Rechts- oder Linksradikalen spricht man gern von Randgruppen. Wo bitte gehören denn die fundamentalisischen Lehrer und gutsituierten Bürger hin, die Homosexualität für eine ansteckende Krankheit halten? Oder Unternehmer, die allein am Herkunftsland festmachen, wie viel jemand für seine Arbeit bekommt? Ist ein toller Rand, wenn er sich in der Mitte der Gesellschaft befindet.