Es wird ein gutes Jahr - NoSi bloggt

Es wird ein gutes Jahr

Das neue Jahr habe ich verschlafen. Mit voller Absicht. Wie aufregend ist es, objektiv betrachtet, einem Uhrzeiger bei seinem Gang auf die Zwölf entgegen zu fiebern? Wer feiern will, soll das gern machen. Da es eine staatlich sanktionierte Party mit anschließendem Feiertag ist, bietet sich der 31.12. als Termin perfekt an. Was für mich allerdings kein Zwang zur Gleichschaltung darstellt.

Ich habe gestern — also den letzten Tag im vorigen Jahr — für eine Arbeitsreise genutzt. Als Reisetermin ist der 31.12. ziemlich genial. So leere Autobahnen gibt es in der Republik selten. Abends zurück war es etwas voller, was ich mir mit den Anreisenden zu den Jahresende-/-wende-/-begrüßungsfeiern erkläre. Wobei „voller“ den Umstand beschreibt, dass ich nicht auf einer Spur durchfahren konnte, sondern tatsächlich gelegentliche Wechsel erforderlich wurden.

Mit der „Arbeitsreise“ wurde der Grundstein für diverse Änderungen 2015 gelegt. Ohne Details, für die es hier noch etwas früh wäre, hatte ich mein Feuerwerk schon während der Heimfahrt. Denn das frische Jahr wird spannend, aufregend und ich freue mich schon außerordentlich. Das konnte ein bisschen rumböllern und Sylvester-Raketen in die Luft schießen nicht toppen.

Ich kann mich zwar von der Faszination des Knalls und des Leuchtfeuers nicht freisprechen. Allerdings entwickelt sich bei mir keine Lust oder Freude daran, wenn ich die Zündschnur entfache und ein Stück Presspappe für x € deshalb mit einem mehr oder minder lautem „Poff“ eine Schweinerei veranstaltet. Das reine Rumgeknalle langweilt mich ehrlicherweise, wenn schon dann Feuerwerk.

Wobei ich darunter „richtiges Feuerwerk“ verstehe, was weit von dem entfernt ist, das mir der Einzelhändler vor Ort mit seinem Sortiment an Jahres-Ende-Detonationsgeschossen bieten kann. Die seit einigen Jahren erhältlichen „Stalin-Orgeln“ gehen als Minifeuerwerk schon in die richtige Richtung. Davon zwei, dreihundert Stück, mit etwa zwei bis dreifacher Flughöhe der Trägerraketen: das ist ein Feuerwerk.

Weil die jedoch anderweitig von Leuten mit wenig Humor und fragwürdiger Dialektik benutzt werden könnten, wird der Gesetzgeber Derartiges nicht für die Allgemeinheit freigeben. Was ich persönlich völlig in Ordnung finde, seit ich als Rettungssanitäter Erfahrungen sammeln durfte, welch unappetitliche Schweinereien bereits mit den frei erhältlichen Kleinsprengsätzen möglich sind.

Ich kann nur hoffen dass möglichst für niemanden das Jahr aufgrund eines kleinen Moments des Überschwangs, der Sorglosigkeit, Unachtsamkeit, Mutwillens oder schlicht Dummheit bereits herum ist, bevor es wirklich angefangen hat. Bei so vielen Dingen im Leben sind Freude und Tragödie Nachbarn, die sehr dicht beieinander wohnen.

Ich habe diese Nacht überraschend gut geschlafen. Trotz mutmaßlichem, weil kaum wahrgenommenem Krach. Das werte ich als „Zeichen“: Es wird ein gutes Jahr. Denn wenn mich das nicht nervt, werde ich Vieles sehr entspannt angehen können. Weil ich viel vorhabe, hätte das Jahr kaum besser anfangen können.

Ein gutes, gesundes, friedvolles und erfolgreiches 2015!