Entdeckt…

Es geht auch kompakter.

Eigentlich unmöglich: Ein Grafik-Programm das mit allem keine 30 MB belegt, verschiedene Farb-Modi (RGB, CMYK, …) und verschiedene Formate (Pixel, Vektor) bedienbar und sinnvoll verbindet. Dachte ich. Dann bin ich über PhotoLine „gestolpert“. Und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus:

  • Pixelgrafiken in allen möglichen Formaten
  • Vektorgrafiken
  • DTP-Funktionen
  • Vernünftiger PDF Im- und Export (echte! PDF-Dateien)
  • Photoshop-Plugins (wer´s braucht)
  • funktionierende Farbverwaltung (CMYK, RGB, LAB, …)

PhotoLine kann - was die Funktionen betrifft - durchaus mit den „Dickschiffen“ auf dem Haus mit dem „A“ am Anfang mithalten. Von dieser Produktschiene kommend ist ein wenig Umgewöhnen nötig. Denn natürlich heißen hier einige Funktionen anders und einige Arbeitsstrategien wollen ebenfalls neu überlegt sein. Was die Produktivität betrifft, hängt Photoline die „A“-Flotte in den letzten Tagen gepflegt ab. Die gewünschten Ergebnisse werden damit zügig erreicht, die Qualität stimmt und irgendwie gehen einige Arbeitsschritte schneller von der Hand, sobald klar ist, dass hier mit anderen Methoden Lösungen möglich sind.