Bessere Position bei Google?

Als Webmaster diverser Webseiten muss ich so manches „Service-Angebot“ über mich ergehen lassen. Gerade schwappen mal wieder die Google-Positionsverbesserer-Angebote über den Rand. Wobei die Mails viel verraten.

Natürlich sind es immer Aktionsangebote und sie gelten nur noch heute. Was nahe liegt, denn sonst könnte man ja nochmal drüber nachdenken. Weil ich das mit dem Nachdenken recht flott beherrsche, brauche ich nur Bruchteile des angebotenen Zeitrahmens. Ich entscheide mich meist sehr schnell nach dem Überfliegen der Post, wie ich meinen Spam-Filter verbessern muss.

Ich frage mich regelmäßig, wie mir der Anbieter eine Erhöhung der Webseitenpositionierung in der Ergebnisliste bei Google garantieren will. Wenn ich das gelegentlich selbst mal bei den Seiten ausprobiere, für die ich ein Angebot erhalte, lande ich typischerweise auf der ersten Ergebnisseite in den Top 5, regelmäßig sogar auf der ersten Position. Wie kann die verbessert werden?

Ich soll nicht zulassen, dass meine Konkurrenten höher stehen als ich. Warum denn? Damit der Anbieter ein Größe dafür hat, die seinen Preis rechtfertigt? Ich frage mich jedesmal, mit welchen Mitteln das wohl geschieht. Oder wie lange das wohl hält, wenn dann tags drauf der Konkurrent den gleichen Service nutzt. Dazu finden sich keine Hinweise.

Worüber ich mich jedesmal am meisten wundere: Da wird eine einmalige Leistung angeboten, die um 200 € kosten soll. Dafür wird dann eine Aufwandszeit von mehreren Tagen (!) angeführt. Da sind offenbar sehr bescheidene Menschen mit extrem niedrigen Betriebskosten am Start. Außerdem sollen dabei CMS-Systeme, etc. ebenfalls gleich mit optimiert werden. Was die Zugänglichkeit dieser Systeme erfordert. Spätestens hier werde ich ehrlicherweise etwas dünnhäutig.

Allerdings wird es in vielen Fällen wahrscheinlich ganz anders sein. Da werden die Google-Search-Console aufgerufen. Dort wird die Seite eingetragen und abgewartet. Die Verbesserung in wenigen Wochen tritt dann tatsächlich ein. Kann jeder Webseiten-Betreiber selbst machen. Ist super erklärt und selbst für technische Laien in wenigen Minuten realisierbar. Wer ein Google+-Konto hat, kann das direkt tun. Einfach mal oben auf den Block mit den neun Quadraten klicken… .

Für Bing & Co. gibt es ebenfalls entsprechende Möglichkeiten. Das Finden von Webseiten ist das Brot dieser Anbieter. Daher kann man sich da auch kostenlos anmelden. Dafür 200 € ausgeben ist nur interessant für Leute, die mehr als 200 € in der Stunde verdienen. Die beschäftigen sich typischerweise aber mit ganz anderen Sachen und brauchen sich wg. 200 €-SEO-Service keinen Kopf machen. Die beschäftigen Leute, die das können. Und ich verbessere jetzt meinen Spam-Filter. Alles mit „Webseitenoptimierung“, „Webseitenpositionierung“ und Derivate davon wandern ab sofort direkt in die Tonne.