Bequemlichkeit kostet

Natürlich ist es bequem. Eine Adresse ansteuern, im Suchfeld eingeben, was gesucht wird, kaufen. Allerdings kann die Suche anderswo durchaus lohnen.

Gelegentlich ist ein aktives sich selbst dran erinnern nötig. Es gibt mehr als einen Online-Shop im Internet. Als Amazon-Prime-Kunde vergesse ich das gelegentlich. Ich bin auch Alibaba-Kunde, was jedoch ein grundlegend anderes Bestellverhalten verlangt. Während Amazon mir sogar Spätlieferung anbietet, kann es bei Alibaba schon mal 40-50 Tage dauern.

Diese dramatische Zeitdifferenz schlägt sich extrem im Preis nieder. Bei Alibaba frage ich mir regelmäßig, wie die Preise inklusive Versandkosten realisierbar sind. Bei Amazon frage ich immer öfter, warum ich für „morgen haben“ erheblich höhere Produktpreise akzeptieren soll.

Dabei vergleiche ich die Preise nicht zwischen Alibaba und Amazon. Ich kann – mit ein wenig Suche – durchaus Shops finden, die zwar nicht morgen, aber in zwei bis drei Tagen die gleiche Ware wie Amazon liefern. Ebenfalls versandkostenfrei (ab einer gewissen Liefermenge) und Zurückgeben geht ebenfalls.

Besonders auffällig war das beim Kauf von Kleiderbügeln. Die deutsche Firma MAWA hat da ein paar wirklich gute. Bei Amazon ist das Angebot recht gut abgebildet, die Preise variieren, erscheinen für einen Qualitätshersteller durchaus angemessen. Weil ich mit einem Kleiderbügel nicht wirklich weit komme und der „Bügelzoo“ im Schrank gebändigt werden soll, geht es in die Stückzahlen. Da fragte ich mich schon, ob es eventuell ein paar Cent preiswerter geht.

Oh ja. Es geht. Es gibt – tatsächlich – einen Kleiderbügelprofi mit Webpräsenz, der die von mir präferierten Bügel im Sortiment hat. Pro Stück mit deutlich attraktiverem Preis, in der Nähe zum ganzen Euro günstiger. Bei mehr als 70 Kleiderbügeln summiert sich das so einem ordentlichen Betrag. Wobei einige Sonderbauformen beim „Profi“ sogar statt 6 € keine 3 € pro Stück kosten.

Dass es so frappierend ausgefallen ist, schärft meine Sinne. Ich werde zukünftig regelmäßiger vergleichen und auch mal alternativ bestellen, selbst wenn es nicht günstiger ist. Einfach schon deshalb, weil es die Konkurrenz erhält. Die belebt ja bekanntermaßen das Geschäft… .