Apparate-Politik

… „zu wenig an das gedankt, was die Menschen zu Recht bewegt“. Wenn der Apparat nur noch an die reibungslose Funktion des Apparates denkt, hat das was von „Terminator“.

Demokratie bedeutet Herrschaft des Volkes.
Quelle: Die Bundesregierung

Symbolbild: Raute mit Delle. Was bewegt denn die Menschen, „wenn sie von einer Beförderung hören?“ Frau Merkel? Es wird bestenfalls sehr oberflächlich der Eindruck vermittelt, dass es wirklich darum gegangen wäre, bei der „Korrektur“ des Maaßen-Schmieren­theaters. Da haben die Protagonisten wohl eher verwundert festgestellt, dass das Volk dann doch Schmerz­grenzen hat. Vor lauter Bauch­nabel­begut­achtung vergessen, wer die Gehälter zahlt – kein Wunder, dass es auf die Raute gibt.

Von dem Schlag wird sich Frau Kanzler nur schwer erholen. Soeben – Radiomeldung – hat sie auch noch ihren Adjudanten, den Herrn Kauder als Fraktionschef verloren. Das macht jetzt ein Herr Brinkhaus, der zwar betont, er habe allein für „neuen Schwung in der Fraktion“ kandidiert. Doch einen größeren Haufen kann das von Kauder so effizient dirigierte Stimm-Vieh der Chefin kaum auf den Tisch scheißen. Wenn das „den Schwung“ vermisst, dann liegt's ja wohl an der Kapitänin, die sich gegen das Fahrt aufnehmen stemmt.

Der Herr Seehofer wird wahrscheinlich in Kürze seine ganz persönliche und hochverdiente Klatsche für sein sinnfreies Kräftemessen bekommen, Frau Nahles hat – wie ihr Vorgänger – bereits kurz nach der Inthronisation auch schon wieder „verschissen“.

Wie doof dürfen Politiker sein? Genauer: Wie doof dürfen sie sich anstellen, wenn es sich doch eigentlich um nachweislich intelligente und durchaus kompetente Menschen handelt? Möglicherweise verwechslse ich gerade „doof“ mit „ignorant“. Der Unterschied? Für Dummheit kann man nix. Weil Apparate meist dumm sind, ist das der Grund, warum ich das als Option erwäge. Allerdings habe ich keinen Apparat gewählt – dachte ich zumindest. Selbst der Dümmste hat da keine Lust mehr drauf. Der applaudiert statt dessen der vermeintlichen Alternative für Die. Wobei das neben dumm und ignorant auch noch gefährlich ist.

Daher ist Entschuldigen zwar nett, bringt uns allerdings kein Ångström weiter. Deshalb sollte sich Frau Kanzler mal ordentlich am nicht vorhandenen Riemen reißen und dafür sorgen, dass der Karren wieder aus dem Dreck raus ist, in den sie in reingefahren hat, bevor sie sich auf's Altenteil in die Ukermark zurück zieht. Denn fatalerweise ist sie womöglich im Augenblick die Einzige in diesem Haufen selbstgefälliger Flachpfeifen, die das wuppen könnte und dafür noch den erforderlichen Rest Anstand im Leib hat. Das ist das Beunruhigenste.