Wetterwarnung Dauerregen

Gerade wird im Radio vor Dauerregen gewarnt. Normalerweise wär´s zum Lachen. Heute macht es vielen Sorgen. Mir auch.

Dass unsere Gesellschaft sich von der Natur derart entfernt hat, dass Wetterereignisse wie Schneefall, Eis oder Gewitter unser Tagesgeschäft durcheinander bringen, ist bedauerlich. Was „früher“ eben dazu gehörte, ist jetzt immer gleich ein PassendzumWetter-„Chaos“. Sobald das wirklich ein Problem wird, fällt den Autoren keine Steigerung mehr ein, der Ton normalisiert sich und bekommt den würdigen Ernst.

So ist das momentan mit „Dauerregen“. Normalerweise, gerade in der Urlaubszeit, ist Dauerregen bestenfalls was, dass wir uns nachts wünschen. Damit sich der Dreck aus der Luft auf den Boden schlägt, der Garten nicht gegossen werden muss, das Auto später in die Waschanlage muss. So halt. Wenn der jedoch so richtig „dauernd“ und „extrem volumenstark“ daherkommt, treibt ein Landregen, der um diese Jahreszeit bei sommerlichen Temperaturen bei wirklich jedem willkommen wäre, bei den gleichen Leuten den Puls hoch.

Hier in meiner Gegend sind gerade die Leistungsfähigkeit von Luftentfeuchtern und Schmutzwasserpumpen ein Dauerthema. Es ist zermürbend, wenn du denkst „jetzt ist trocken“ und eine Stunde später glänzt der Kellerboden wieder feucht oder es steht gar eine zwei Finger dicke Wasserfläche dort, wo Omas Schrank im Kellerappartment stand. Den hat man schon vor zwei Wochen als Wetterschaden in den Müll gehauen. Wobei es nicht am Schrank oder Schäden daran lag. Es war schlicht Pech für ihn, dass er bei den Notmaßnahmen – maximale Pumpleistung für minimalen Schaden – im Weg stand.

Lt. MSN-regnet es aktuell „ein bisschen“ Man trifft sich auch nicht mehr einfach so auf der Straße des Kiez. Das ist Informationsbörse für Pegelstände und Gedankenspiele, was unternommen werden kann. Denn was sicher scheint: das Wasser kommt wieder. So wie jetzt. Wäre es gestern dem Monat entsprechend hochsommerlich warm gewesen, würden wir uns strahlend auf der Straße treffen und die Abkühlung genießen. So sitzen wir angespannt am Fenster oder der Kellertreppe und beobachten die jeweilige „Kenngröße“, die das kommende Wasser ankündigt. Das Wetter schlägt sogar auf Freikarten des RBB durch; da gibt es Freikarten für Robby Williams, aber keiner will sie. Wer stellt sich schon bei Dauerregen in die Berliner Waldbühne und hat Spaß, wenn im Hinterkopf das Wasser die Kellertreppe hochkommt.

Heute mittag soll es lt. Niederschlagsradar gar nicht regnen - ich bin sehr gespannt! Heute soll es „bis Donnerstag durchregnen“, aber nicht mehr so schlagartig, wie bei den letzten Regenereignissen. Das würde die Kanalisation schaffen. Klingt beruhigend, ist dem wasserdurchtränkten Boden allerdings egal. Bei MSN-Wetter läuft ein Niederschlagsradar, der ab 16:00 Uhr „kein Regen“ und aktuell „2mm/h“ prognostiziert. Im Radio erzählen sie was anderes. Mal schauen wer recht hat. Ich tippe auf Radio und hoffe auf den MSN-Wetter-Radar.

Den Niederschlagsradar von MSN gibt es auf der Seite https://www.msn.com/de-de/wetter/heute/ als Animation. Von dort wurden die beiden Bilder zwecks Dokumentation aufgenommen. Die Rechte liegen – wie in den Screenshots erkennbar – bei Microsoft/Here.