Gutes muss nicht teuer sein

Photoline ist seit geraumer Zeit mein treuer und hochgeschätzter Begleiter für umfangreiche Arbeiten. Und überrascht mich immer wieder mit seinen tollen Möglichkeiten.

Ein großer Vorteil von Photoline ist die Portabilität. In ein Verzeichnis auf dem USB-Stick kopiert, ist dieses Universalwerkzeug immer dabei. Was mir regelmäßig aus Sachzwängen hilft. Gestern war das die Größe einer PDF-Datei.

In Zeiten von Terrabyte-Platten mögen 6.291 KB für ein PDF keine große Sache sein. Wenn das Dokument an mehrere Leute via Mobiltelefon geschickt werden sollen, wird es bereits interessanter. Die Kosten lassen sich per Flatrate in den Griff kriegen. Die hat allerdings einen Schönheitsfehler: die ist nur bis zu einer vorgegebenen Grenze schnell. Danach gibt´s Modem-Feeling. Ein dickes PDF als Anhang kann dieses Limit schnell in greifbare Nähe rücken oder überschreiten. Das drückt dann für den Rest des Monats auf die Stimmung.

Deshalb bin ich dem Dokument mit Photoline an die Wäsche gegangen:

  • PDF geladen (11 eingescannte Seiten)
  • Mit dem Lasso den „Dreck“ entfernt (schwarze Ränder, Flecken, …)
  • Alle Seiten auf die gleiche Größe gebracht (einige waren — unklar warum — andersformatig)
  • Weil es Schwarz-Weiß-Scans waren, alle Seiten von RGB-Modus auf Schwarz-Weiß-Modus konvertiert.
  • PDF gespeichert

Aus 6.291 kB wurden 2.192 kB. Gerade mal 34% von der Anfangsgröße. Bedeutet im Umkehrschluss: Der Versand jeder Mail kostet 65% weniger Daten. Schneller geht es außerdem. Aufwand < 5 Minuten.

Ein netter Nebeneffekt: Das PDF wird schneller angezeigt und ist besser lesbar.

Ein kleiner Wehrmutstropfen bleibt. Ich kann in Photoline keine Anmerkungen einlesen oder anbringen. Dafür brauche ich den PDFX-Change-Editor. Für diese eine Funktion kostet dieses Werkzeug etwa das, was der volle Werkzeugkoffer Photoline kostet. Ein grobes Mißverhältnis.

In Photoline stecken ungeahnte Möglichkeiten für Bildbearbeitung, Vektorbearbeitung, DTP, sogar Animation. Das wird bei dem zurückhaltenden Auftritt des Programms schnell unterschätzt. Übersehen ebenfalls — ich nutze es schon lange und bekomme trotzdem regelmäßig große Kulleraugen. Ich habe fast jeden Tag Freude damit und ziehe daraus Nutzen.

Ach ja: Wäre das Dokument direkt mit Photoline eingescannt worden, … — aber das ist eine andere Geschichte.